Kingdoms Associated Press



27/05/1472 Verkiezingen voor de raad van Graafschap Holland: RvH verovert de absolute meerderheid van de zetels

AMSTERDAM (KAP) - De lijst Raad van Holland heeft de overwinning behaald bij de raadsverkiezingen van Graafschap Holland, en heeft de absolute meerderheid van de zetels. Ze kan dus alleen regeren.

Resultaat van de stemming:

1. "Raad van Holland" (RvH) : 55.1%
2. "De Hollandse Leeuw" (DHL) : 44.9%

De verdelingen van de zetels na de verkiezingen hebben geleid tot een herverdeling van de posities in de raad:

1 : Finn_ (RvH)
2 : Ariana. (RvH)
3 : Diederik (RvH)
4 : Siemen_van_Leeuwen (RvH)
5 : Jean_de_Brabant (RvH)
6 : Kars (RvH)
7 : Say (DHL)
8 : Elchan (DHL)
9 : Anthonis (DHL)
10 : Lasse (DHL)
11 : Molenaar88 (DHL)
12 : Lord_Cesar (RvH)

De leden van de raad zullen binnen twee dagen een graaf/gravin uit hun midden kiezen. De graaf/gravin zal dan trouw moeten zweren aan de keizer(in) van het Sacrum Romanorum Imperium Nationis Germanicae en benoemt de raadsleden in hun nieuwe posities.

26/05/1472 In relazione ai ducati delle diocesi della Chiesa Aristotelica



Ginevra (AAP) - La cattedrale costituisce la sede di una diocesi (*), suffragante o metropolitana, e ospita le attività del vescovo o dell'arcivescovo, assistito dal loro consiglio diocesano. In questa cattedrale è possibile consultare il registro commemorativo, dove sono iscritti i nomi degli ex sovrani e i loro luoghi di sepoltura; prendere conoscenza del nome del Papa e scrivergli, anche se questo è generalmente vano, date le sue molteplici occupazioni. In realtà, i membri della Curia, spesso di nobile estrazione, sono quelli che decidono l'assegnazione delle cariche ecclesiastiche ed eleggono tra loro pontefice e cardinali; identificare la provincia ecclesiastica a cui è collegata la diocesi; conoscere le altre diocesi di questa provincia; conoscere il nome del vescovo o dell'arcivescovo e contattarlo; sapere quando termina il mandato dell'attuale vescovo; comprendere l'attuale modalità di designazione del vescovo (dal Papa o dal Sovrano); consultare l'elenco dei potenziali candidati alla carica di vescovo, aggiornata ogni domenica; Scoprire la composizione del consiglio diocesano; leggere il Libro delle Virtù; servirsi nelle casse in caso di status quo militare.

Recentemente, a Langres e Luxeuil, i Tecnocrati del Caos, una truppa molto tristemente conosciuta dai marescialli monarchici, hanno confiscato non meno di 43.000 ducati e vari oggetti, nell'ambito della loro lotta rivoluzionaria contro le aristocrazie laiche ed ecclesiastiche.

Da leggere TMC: Siate realistici, chiedete l'impossibile!

Infatti, se il termine diocesi designa il territorio religioso guidato da un vescovo che siede nella cattedrale e conduce la sua piccola via della chiesa nel suo angolo, designa anche una gallina con le uova d'oro per alcuni, preoccupati di finanziare le loro spese elettorali, e per altri, preoccupati di finanziare le loro spese militari.

Una diocesi comprende diverse parrocchie sotto la sua autorità, e la ricchezza potenzialmente accumulata da queste istituzioni è proporzionale al numero di fedeli. Al ritmo di 10 ecu per confessione, senza contare le donazioni durante le messe, le entrate possono accumularsi rapidamente. Inoltre, i confini delle diocesi non corrispondono necessariamente a quelli dei ducati. Risalgono a un tempo che i minori di Mille anni non possono conoscere, quando l'Impero Romano dominava urbi e orbi e i suoi proconsoli si dividevano i frutti del lavoro dei plebi celtici, elvetici e germanici per la più grande gloria dei loro Imperatori romani. Così, è facile far passare discretamente mandati o barrique di vino di messa da entrambe le parti dei confini del regno dei Franchi e della terra dei Teutoni.

Tutte le diocesi appartengono a una provincia i cui limiti sono spesso ignorati dal grande pubblico. In ogni provincia, una diocesi è qualificata come metropolitana, ospitando l'arcivescovo della provincia. Sebbene questa diocesi non differisca in alcun modo dalle altre, il suo titolare si veste volentieri indossando questo stemma vistoso e con distinzioni aggiuntive. Le diocesi non metropolitane sono chiamate suffraganti.

Questa distinzione, sebbene poco significativa per il profano, è di grande importanza per i chierici della Chiesa aristotelica romana, che si dividono i posti senza ricorrere all'elezione. Le vie del Signore rimangono impenetrabili e nebulose.

Leggere appuntamento episcopale

Una parrocchia, guidata da un parroco che siede nella chiesa, corrisponde sempre a un solo villaggio.

Tutte le parrocchie appartengono a una diocesi, e a questo titolo è consuetudine sapere che tutti gli scudi delle parrocchie appartengono al tesoro diocesano, tranne che a Ginevra, dove si afferma che i ducati delle decime di Ginevra appartengono ai ginevrini, rappresentati dal loro edile comunale eletto ogni 30 giorni, salvo ostruzione di Hobb, quando gli asini di Ginevra omettono di pregare per un altro parroco.

Il mandato di un parroco dura 45 giorni, a volte molto lunghi quando quest'ultimo decide di assaurire i ducati delle decime.

Da leggere Novità Genf Republic! Il gioco del parroco!

Nel suo presbiterio, il parroco può conoscere lo stato della tesoreria della chiesa, alimentata dalle donazioni dei fedeli durante le missioni e le confessioni; preparare le cerimonie rituali (la messa), che portano gioia e virtù a coloro che hanno fede; fare una donazione alla diocesi per un importo di 150 ducati al giorno; modificare il messaggio del parroco; vedere chi ha partecipato all'ultima messa e chi ha ricercato qualcosa; dimettersi e benedire un matrimonio. Incredibile non è vero?

Il vescovo, incaricato della conduzione della diocesi, è nominato dal Papa, da un Sovrano, o, in casi eccezionali come quelli di Losanna, Ginevra e Angers, dal Cancelliere della Confederazione svizzera o dall'Arciduca d'Angiò, grazie a dispense ottenute di alta lotta dalle guerre condotte contro le monarchie vicine. Il mandato del vescovo dura 3 mesi e 30 giorni, rinnovabile una volta. Attribuisce discrezionalmente le posizioni del Consiglio diocesano tra le seguenti: Cameriere diocesano, Cancelliere diocesano, Connestabile diocesano, Legato diocesano, Penitenziario diocesano, Senescale diocesano. I curiosi possono scoprire le missioni e le responsabilità di queste cariche ecclesiastiche, i cui mandati durano al massimo 120 giorni. Occupare una posizione nel consiglio diocesano permette di ottenere ducati, a seconda della posizione; influenza e molti amici che cercano di essere eletti e che richiedono finanziamenti per la loro campagna.

Da leggere anche 16/05/1472 le confiteor de Luxeuil

E poi ancora A Madame Lola Claudia, Franc-comtesse

(*): informazioni non contrattuali che impegnano solo i loro autori enciclopedici dell'Accademia della conoscenza.


Signor Ciclopede per l'AAP agenzia delle terre nel Mezzo, per gentile concessione del signor Gepetto

Per rivendicare un diritto di risposta - la KAP internazionale

25/05/1472 Juanas Antwort: Die Finanzen der Aristotelischen Kirche enthüllt



Lausanne (KAP) - Nach der Veröffentlichung des Artikels 19/05/1472 les écus convoités des diocèses de l'Eglise Aristotélicienne wollte Frau Juana aus Freiburg und frei spinozistischer Bischof von Lausanne reagieren. Wir teilen ihr Recht auf eine Antwort.

Zu lesen Recht auf Antwort

« Es gibt Diözesen und Pfarreien, die das Geld horten. Oder sie geben es weiter, um reiche Kirchenfürsten noch reicher zu machen und ihre Mörderarmeen oder mehr zu finanzieren. Ich kenne mich da aus, da mir schonmal vom lieben Herrn Seppel mit Mord gedroht wurde! Doch die Wahrheit kann man auch nicht mit Morddrohungen unterdrücken, sie verpflichten eher weiter zu machen.
Nimmt man nur die Kirchen im deutschen Königreich, in der Steiermark und in Mainz, dann kommt man bei 45 Pfarreien und durchschnittlich 30.000 in den Kirchenkassen (ohne die Diözesen) auf 1.350.000 Taler! Experten schätzen die Gesamtzahl jedoch auf mindestens 2 Millionen!
Was könnte man mit dem Geld machen?
400.000 Neubürgern einen Laib Brot für je 5 Taler geben?
oder
40.000 Neubürgern das erste Feld zu je 50 Taler erstatten?
oder
1.000 neuen Theologen mit je 2.000 Talern helfen, ihr Studium zu finanzieren?
oder
Es gibt tausende von Gründen, das Geld denen zu geben, die es eingezahlt haben. Sei es, um Neubürger zu unterstützen, um Rücklagen mit Lebensmitteln und Medikamenten für Not- und Krisenzeiten zu bilden.
Alle Informationen und Geldbewegungen können unter den Teppich des "Kalixtus" gekehrt werden oder offen und transparent sein. Siehe die Diözese Lausanne.
Nun sicherlich haben auch "schlafende Diözesen" Ausgaben. Dreimal im Jahr bei jeden Bischofswechsel sind 500 Taler Annaten an den Papst zu zahlen. Und die Steuereintreiber des Papstes nehmen es genau, auch jene Diözesen die nicht dem Papst unterstehen, werden zur Kasse gebeten. Und ist die Diözesankasse leer, nimmt man des aus der Provinzkasse. Geld ist Alles was zählt, der Glaube kommt erst am Schluss.
Die Pfarrer und die Pfarrhelfer, ich nenne sie mal so - weil den Begriff "Pfarradministratoren" gibt es nicht - diesen hat nur eine Machtgruppe erfunden, um Jene zu diskriminieren, die Arbeit für das Gemeinwohl leisten. Diese Pfarrer können nur die Gelder des Kirchensäckels an die Diözese weiterleiten, 150 Taler je Tag. Diese Geistlichen und freiwilligen Helfer in den Kirchen, kennen meist ihren zuständigen Bischof oder Diözesanrat gar nicht. Für die Bischöfe im DKR zählt nur Macht! Auf den Gedanken, mal den örtlichen Kirchenleuten zu Schreiben, kommt Niemand. Man verstößt auch regelmäßig gegen kaiserliche Gesetze, weil man weiß, dass man nicht zur Rechenschaft gezogen wird. Freibrief für einige Wenige!
Und wer sitzt im Diözesanrat? Familienmitglieder und Freunde und ganz selten Pfarrer oder Theologen. Vetternwirtschaft pur.
Man könnte meinen, eine Diözese ist nur ein Sprungbrett für machthungrige Kirchenfürsten und die Gelder in den Kassen beweisen, dass es Jenen vollkommen egal ist, ob ein Neubürger hungern muss oder sich die Studienzeit von Theologiestudenten vervielfacht, weil einfach das Geld fehlt. Hauptsache man kann sich auf den königlichen und kaiserlichen Festen präsentieren wie ein Pfau.
Und mal ehrlich, warum muss ein kleiner Kardinal wie Kalixtus einen größeren Palast wie der Papst und die Kaiserin zusammen haben? Es scheint, Viele haben den Bezug zur Kirche, dem Buch der Túgenden und dem Volk verloren und schweben nur noch über den Wolken. »

Lesen Sie auch : Die Kirche von Rom beschwört das Blut der Männer und Frauen des Reiches, um ihre Taler zurückzubekommen


iZaac pour l'AAP agence des Terres du Milieu

Pour réclamer un droit de réponse - la KAP internationale

25/05/1472 Juanas Antwort: Die Finanzen der Aristotelischen Kirche enthüllt



Lausanne (KAP) - Nach der Veröffentlichung des Artikels 19/05/1472 les écus convoités des diocèses de l'Eglise Aristotélicienne wollte Frau Juana aus Freiburg und frei spinozistischer Bischof von Lausanne reagieren. Wir teilen ihr Recht auf eine Antwort.

Zu lesen Recht auf Antwort

« Es gibt Diözesen und Pfarreien, die das Geld horten. Oder sie geben es weiter, um reiche Kirchenfürsten noch reicher zu machen und ihre Mörderarmeen oder mehr zu finanzieren. Ich kenne mich da aus, da mir schonmal vom lieben Herrn Seppel mit Mord gedroht wurde! Doch die Wahrheit kann man auch nicht mit Morddrohungen unterdrücken, sie verpflichten eher weiter zu machen.
Nimmt man nur die Kirchen im deutschen Königreich, in der Steiermark und in Mainz, dann kommt man bei 45 Pfarreien und durchschnittlich 30.000 in den Kirchenkassen (ohne die Diözesen) auf 1.350.000 Taler! Experten schätzen die Gesamtzahl jedoch auf mindestens 2 Millionen!
Was könnte man mit dem Geld machen?
400.000 Neubürgern einen Laib Brot für je 5 Taler geben?
oder
40.000 Neubürgern das erste Feld zu je 50 Taler erstatten?
oder
1.000 neuen Theologen mit je 2.000 Talern helfen, ihr Studium zu finanzieren?
oder
Es gibt tausende von Gründen, das Geld denen zu geben, die es eingezahlt haben. Sei es, um Neubürger zu unterstützen, um Rücklagen mit Lebensmitteln und Medikamenten für Not- und Krisenzeiten zu bilden.
Alle Informationen und Geldbewegungen können unter den Teppich des "Kalixtus" gekehrt werden oder offen und transparent sein. Siehe die Diözese Lausanne.
Nun sicherlich haben auch "schlafende Diözesen" Ausgaben. Dreimal im Jahr bei jeden Bischofswechsel sind 500 Taler Annaten an den Papst zu zahlen. Und die Steuereintreiber des Papstes nehmen es genau, auch jene Diözesen die nicht dem Papst unterstehen, werden zur Kasse gebeten. Und ist die Diözesankasse leer, nimmt man des aus der Provinzkasse. Geld ist Alles was zählt, der Glaube kommt erst am Schluss.
Die Pfarrer und die Pfarrhelfer, ich nenne sie mal so - weil den Begriff "Pfarradministratoren" gibt es nicht - diesen hat nur eine Machtgruppe erfunden, um Jene zu diskriminieren, die Arbeit für das Gemeinwohl leisten. Diese Pfarrer können nur die Gelder des Kirchensäckels an die Diözese weiterleiten, 150 Taler je Tag. Diese Geistlichen und freiwilligen Helfer in den Kirchen, kennen meist ihren zuständigen Bischof oder Diözesanrat gar nicht. Für die Bischöfe im DKR zählt nur Macht! Auf den Gedanken, mal den örtlichen Kirchenleuten zu Schreiben, kommt Niemand. Man verstößt auch regelmäßig gegen kaiserliche Gesetze, weil man weiß, dass man nicht zur Rechenschaft gezogen wird. Freibrief für einige Wenige!
Und wer sitzt im Diözesanrat? Familienmitglieder und Freunde und ganz selten Pfarrer oder Theologen. Vetternwirtschaft pur.
Man könnte meinen, eine Diözese ist nur ein Sprungbrett für machthungrige Kirchenfürsten und die Gelder in den Kassen beweisen, dass es Jenen vollkommen egal ist, ob ein Neubürger hungern muss oder sich die Studienzeit von Theologiestudenten vervielfacht, weil einfach das Geld fehlt. Hauptsache man kann sich auf den königlichen und kaiserlichen Festen präsentieren wie ein Pfau.
Und mal ehrlich, warum muss ein kleiner Kardinal wie Kalixtus einen größeren Die Kirche von Rom beschwört das Blut der Männer und Frauen des Reiches, um ihre Taler zurückzubekommen


iZaac pour l'AAP agence des Terres du Milieu

Pour réclamer un droit de réponse - la KAP internationale

24/05/1472 Elections au conseil du Duché de Savoie : LLS recueille la majorité absolue des sièges

PARIS (AAP) - La liste Les Lions de Savoie est arrivée en tête lors de l'élection au conseil de Duché de Savoie, et obtient la majorité absolue des sièges. Elle pourra donc gouverner seule.

Répartition des suffrages exprimés :

1. "Les Lions de Savoie" (LLS ) : 100%

La répartition des sièges au scrutin à la proportionnelle conduit à une nouvelle répartition des postes du conseil :

1 : Leksya (LLS )
2 : Tobias_maxence. (LLS )
3 : Raphael_ii (LLS )
4 : Helie (LLS )
5 : Cesar.alexandre (LLS )
6 : Alex.. (LLS )
7 : Caro (LLS )
8 : Thibali (LLS )
9 : Cyrielle_s (LLS )
10 : Verrina (LLS )
11 : Cyprien.. (LLS )
12 : Evrard (LLS )

Les membres du conseil reconnaîtront le prochain Duc d'ici à deux jours. Ce dernier devra alors présenter ses hommages à son souverain, et nommer aux principales charges du Duché.

+

Cours

Product Price Variation
Loaf of bread 4.56 -0.28
Fruit 9.92 0
Bag of corn 3.7 0.87
Bottle of milk 9.48 0.11
Fish 20.26 0.06
Piece of meat 12.25 0.13
Bag of wheat 10.89 -0
Bag of flour 12.88 1.64
Hundredweight of cow 20.53 0.33
Ton of stone 10.44 -0
Half-hundredweight of pig 15.41 0.05
Ball of wool 10.86 -0.14
Hide 16.32 -0.06
Coat 49.5 0
Vegetable 9.38 -0.18
Wood bushel 4.19 0.08
Small ladder 20.18 0
Large ladder 68.02 0
Oar 20 -0
Hull 36.49 0
Shaft 8.16 -0.14
Boat 99.33 0.63
Stone 18.32 -0.11
Axe 150.74 0
Ploughshare 38.44 0
Hoe 30 0
Ounce of iron ore 11.52 0.2
Unhooped bucket 21.88 0
Bucket 37.73 0
Knife 17.89 0
Ounce of steel 49.04 -0.06
Unforged axe blade 53.91 0
Axe blade 116.44 0
Blunted axe 127.79 -2.51
Hat 53.38 0.08
Man's shirt 119.57 0.12
Woman's shirt 121.14 0
Waistcoat 141.4 0
Pair of trousers 74.61 -0.09
Mantle 257.82 0
Dress 265.04 -0.2
Man's hose 45.63 -0
Woman's hose 44.32 0
Pair of shoes 27.53 -0.01
Pair of boots 86.57 0
Belt 45.2 -0
Barrel 12.02 0
Pint of beer 0.82 0
Barrel of beer 66.51 2.5
Bottle of wine 1.66 0
Barrel of wine N/A N/A
Bag of hops 19.34 0
Bag of malt 10 0
Sword blade 101.19 0
Unsharpened sword 169.69 0
Sword 146.48 -0.07
Shield 36.91 0
Playing cards 73.55 -0
Cloak 180.72 0
Collar 68.35 -0.06
Skirt 135.35 0
Tunic 222.36 0
Overalls 115.73 0
Corset 117.2 0
Rope belt 53.86 0
Headscarf 60.73 0
Helmet 164.91 0
Toque 48.61 0
Headdress 79.65 0
Poulaine 64.02 0
Cod 11.36 0
Conger eel 12.81 0
Sea bream 18.31 0
Herring 17.43 0
Whiting 17.42 0
Skate 12.16 0
Sole 18.11 0
Tuna 12.51 0
Turbot 18.02 0
Red mullet 16.53 0
Mullet 12.47 -0
Scorpionfish 20.5 0
Salmon 16.51 0
Arctic char 12 0
Grayling 14.77 0
Pike 17.6 0
Catfish N/A N/A
Eel 15.09 0
Carp 17.98 0.03
Gudgeon 17.68 -0.04
Trout 17.51 0
Pound of olives 13.38 0
Pound of grapes 9.18 0
Sack of barley 10.67 0
Half-hundred weight of goat carcasses 18.99 0
Bottle of goat's milk 12.81 0
Tapestry 143.6 0
Bottle of olive oil 121.94 -0
Jar of agave nectar N/A N/A
Bushel of salt 19.89 0
Bar of clay 3.43 -0
Cask of Scotch whisky 93.32 -0
Cask of Irish whiskey 131.27 0
Bottle of ewe's milk 10.57 0
Majolica vase 10 0
Porcelain plate N/A N/A
Ceramic tile N/A N/A
Parma ham 84.97 0
Bayonne ham 34.65 -0
Iberian ham 70.28 0
Black Forest ham 54.72 0
Barrel of cider 51.16 0
Bourgogne wine 76.22 0
Bordeaux wine 60.89 0.31
Champagne wine 141.21 -5.25
Toscana wine 33.69 0
Barrel of porto wine 87.44 0
Barrel of Tokaji 163.71 0
Rioja wine 159.19 0
Barrel of Retsina 36.79 -0
Pot of yoghurt 85.17 -0
Cow's milk cheese 77.07 0
Goat's milk cheese 85.06 2.5
Ewe's milk cheese 52.26 0
Anjou wine 50.88 -0
Ewe carcass 15.03 0
Mast 456.7 0
Small sail 215.71 0
Large sail 838.79 0
Tumbler of pulque N/A N/A
Jar of pulque N/A N/A