Kingdoms Associated Press



05/10/1470 De la « renaissance » du Spinozisme en Suisse ?



Genève (AAP) - Suite à la publication de notre article « Spinozistische Gemeinschaft in der Schweiz wiedergeboren » le 26 septembre dernier, Schwester Juana a souhaité éclairer nos lecteurs sur la situation spécifique du Spinozisme germanique. Elle dénie à l'Admor (*) Asmita toute légitimité. Elle lui reproche en outre d'avoir volé près de 50 000 ducats des caisses du château de Milan.

A lire aussi De la « renaissance » du Spinozisme en Suisse ?

La disputatio prend de l'ampleur en Suisse depuis que le Frère Jacob de Solothurn occupe la place publique. Parmi ses 10 Commandements, le Quatrième fait sourire en Confédération helvétique. « L'Église spinoziste accomplit son travail avec le consentement du Kaiser dans le Reich allemand, en Suisse ce consentement n'est pas nécessaire. » Ce à quoi il est répondu que les Spinozistes donnent d'abord leur allégeance à l'Etat plutôt qu'à leur Foi et qu'ils sont bien allemands en cela, puisqu'ils préfèrent la sujétion dans l'Empire à l'exercice libre de leur culte en Suisse. « L'article 6 est pas mal dans son genre. Le salaire minimum est à 12 écus et ils souhaitent l'augmenter au niveau du prix du pain. Le pain étant à 5.80 dans les zones bourbines, j'appelle ça une augmentation négative. Un genre de Notwen à l'envers. » souligne en privé une experte helvétique en commerce international, option tapis de luxe et développement durable.

A lire aussi mes Dix Commandements

La controverse résonne étrangement après les péripéties politiques et martiales récentes en Lorraine et dans le Burgraviat de Nuremberg. Tant les pieux édiles d'une religion autorisée que les clans de brigands libertaires, tous semblent préférer la Liberté dans l'allégeance impériale. Pour beaucoup désormais, le Saint Empire Romain des Nations Germaniques apparaît chaque jour davantage comme l'Etat idéal de nos royaumes : un Etat où l'on fait ce qu'on veut, comme on veut, quand on veut, où on veut. En ces temps funestes où les hommes et les femmes manquent cruellement, 6385 habitants contre 6443 dans le Royaume de France : le rattrapage démographique dans l'augmentation négative est spectaculaire et exemplaire.

A lire aussi mes comptes en Suisse

(*) sorte d'autorité chez les Spinozistes


iZaac pour la KAP, agence des Terres du milieu.

Pour réclamer un droit de réponse - la KAP internationale

05/10/1470 Verkiezingen voor de raad van Graafschap Holland: RvH verovert de absolute meerderheid van de zetels

AMSTERDAM (KAP) - De lijst Raad voor Holland heeft de overwinning behaald bij de raadsverkiezingen van Graafschap Holland, en heeft de absolute meerderheid van de zetels. Ze kan dus alleen regeren.

Resultaat van de stemming:

1. "Raad voor Holland" (RvH) : 100%

De verdelingen van de zetels na de verkiezingen hebben geleid tot een herverdeling van de posities in de raad:

1 : Kars (RvH)
2 : Marigolden (RvH)
3 : Dolina (RvH)
4 : Ariana. (RvH)
5 : Siemen_van_leeuwen (RvH)
6 : Humphrey (RvH)
7 : Diederik (RvH)
8 : Xedoshi (RvH)
9 : Mrmaaalvin_crescenzi (RvH)
10 : Isolde (RvH)
11 : Lasse (RvH)
12 : Lord_cesar (RvH)

De leden van de raad zullen binnen twee dagen een graaf/gravin uit hun midden kiezen. De graaf/gravin zal dan trouw moeten zweren aan de keizer(in) van het Sacrum Romanorum Imperium Nationis Germanicae en benoemt de raadsleden in hun nieuwe posities.

03/10/1470 III° Torneo su Nodo a Volterra dall'1 al 5 Novembre 1470



Volterra (KAP) - Il Consiglio Fiorentino ha autorizzato lo svolgimento della III Edizione del Torneo di Volterra dalsall1 al 5 Novembre 1470, l'unico torneo su nodo in terre italiche, secondo il seguente calendario:

1 Novembre - Ritrovo a Volterra e consegna delle ricevute di almeno 4 ore di miniera di pietra effettuate nella giornata;
2 Novembre - consegna delle ricevute di 4 ore di miniera di pietra effettuate nella giornata e partenza per il nodo a Sud Est in direzione Piombino;
3 e 4 Novembre combattimenti - nelle due notti di battaglia, combattute a suon di "derubate i passanti", il nodo sarà chiuso al transito;
5 Novembre - raccolta erbe e rientro a Volterra;
seguirà la premiazione e cerimonia conclusiva del Torneo.

« Le scorse edizioni del Torneo sono state un successo e oggi possiamo affermare con soddisfazione la nascita di una tradizione destinata a consolidarsi negli anni. Il Regolamento del Torneo è ormai consolidato. Ci si iscrive sul luogo, a Volterra, giorno 1 Novembre. Il numero dei componenti di ciascun gruppo non è specificato, purché non venga superato il tetto massimo di 10 CC per gruppo (ciò consente di partecipare anche ai più deboli con gruppi più numerosi). Viene specificato nel regolamento di lavorare alla miniera di pietra per produrre le ricevute per l'iscrizione.

Sarà istituito un servizio, nella piazza di Volterra, per la formazione dei gruppi per eventuali partecipanti che raggiungeranno la città di Volterra senza avere una squadra già formata. Non si potranno portare armi, perciò si invitano i partecipanti a lasciare le armi a casa o ad organizzarsi con scudieri di supporto. A Volterra ci sarà comunque un servizio deposito per oggetti e ducati, a pagamento, del quale potrà usufruire chi ne abbia bisogno.

Ogni partecipante la sera della partenza per il nodo dovrà avere con sé, a pena di squalifica, 50 ducati con portamonete a vista e un po' di cibo e dovrà aver esibito le ricevute delle 4 ore di miniera per ciascuna giornata, presentandosi al controllo nell'apposita bacheca amministrativa del Torneo. Ogni oggetto o somma di danaro portata in qualunque modo sul nodo dai partecipanti iscritti non sarà restituita. (Ad esempio, l'introito della taverna o gli oggetti sognati durante la notte.) Ogni conquista apparterrà al valoroso conquistatore salvi gli obblighi di restituzione previsti nel regolamento per gli ignari viaggiatori. I Campioni del Torneo, ovvero i primi, secondi e terzi classificati, saranno i gruppi con l'importo di ducati più alto in inventario alla fine degli scontri. La media degli importi posseduti da ciascun componente costituirà il valore del bottino attribuito ad ogni gruppo ai fini della classifica. I vincitori otterranno i premi messi in palio dall'organizzazione e saranno coperti di imperitura gloria ! »


Eloisa Ilenia "Selenyja" Tolomei pour la KAP, agence des Terres du milieu.

Pour réclamer un droit de réponse - la KAP internationale

02/10/1470 Burggrafschaft von Nürnberg : eine verhängnisvolle verwaltun ?



Genf (KAP) - Burggrafschaft von Nürnberg, 211 Einwohner. Wenige Tage vor den Wahlen wird das amtierende Team unter der Leitung von Madame Nia und Herr Thore von Madame Rosaelia, der Anführerin der Opposition, heftig beschuldigt. Warum ist der Hass so groß ? Unser kleiner Reporter ohne Angst und Grenzen machte sich auf den Weg, um ihn zu befragen.

« Was passiert da eigentlich gerade im Nürnberger Rat ? Diese Frage stellt sich sicherlich der eine oder andere. Eine Antwort zu finden ist nicht leicht, denn im Grunde wäre sie: weitestgehend nichts. Doch eben dieses „nichts“ sorgt dafür, dass eine ganze Menge Konsequenzen passieren. Der aktuelle Rat schafft es nicht, dringend benötigte Ressourcen in ausreichender Menge zu beschaffen, da die meisten Provinzen nicht mit dem aktuellen Rat handeln möchten. Grund dafür ist die Nähe vieler Ratsmitglieder zu einer Räubergruppe und zu Personen, die auf der kaiserlichen schwarzen liste stehen und dadurch mangelndes Vertrauen. Die konsequenz : in den letzten Wochen waren immer wieder Bergwerke geschlossen. Ob die Schließung erfolgte, ehe ein Schaden entstehen konnte, oder ob sie Folge eines Einsturzes ist? Darüber sagt der Rat: nichts .

Zur Beschaffung der fehlenden Ressourcen wurde zwar ein Bonusprogramm bei der Bergwerksarbeit eingeführt, doch bei nur 6 Teilnehmern (davon 2 selbst Ratsmitglieder) in 20 Tagen besteht ein wahrer Nutzen wohl nicht. Vermutlich können wir aber über die geringe Teilnehmerzahl froh sein, denn das Modell hätte explodierende Kosten zur Folge. Kosten, die die Burggrafschaft nicht erwirtschaften kann - erst Recht nicht, wenn keine Provinzen mit ihr handeln wollen. Die konsequenz : der aktuelle Rat manövriert sich neben Ressourcenengpässen möglicherweise auch noch in finanzielle Engpässe. Der aktuelle Rat berücksichtigt auch nicht geltendes Recht. Eine der ersten Amtshandlungen der aktuellen Burggräfin war die Begnadigung rechtskräftig wegen Raub und Steuerhinterziehung verurteilter Straftäter. Es ist wohl kein Zufall, dass es sich bei den Begnadigten um Mitglieder eben jener Räubergruppe und eben jene auf der schwarzen Liste stehenden Personen handelt, der der aktuelle Rat so nahe steht. Die konsequenz : Die Straftäter kommen davon, ohne die Strafen, die bereits angemahnt waren, zu begleichen. Die Opfer erhalten nicht nur keine Wiedergutmachung, sondern auch noch einen symbolischen Tritt. Einer so willkürlichen Rechtsauslegung kann ein Bürger kein Vertrauen schenken. Der aktuelle Rat hat es auch nicht geschafft, den Handel innerhalb der Provinz zu fördern. Stattdessen haben sie die Arbeit der Bürgermeister teilweise erschwert. Die Bürger Nürnbergs brauchen keine Blümchenbilder, sondern einen übersichtlichen Raum zum Handeln, wenn sie es möchten. »

Frau Nia Todorov ist von diesen ihrer Meinung nach verleumderischen Anschuldigungen nicht überrascht.

« Ich habe mich schon gefragt wann die Drohung mit der Zeitung endlich wahr gemacht wird. Anschuldigungen gegen mich und den Rat gibt es viele - gerade so kurz vor der nächsten Wahl. Doch Beweise? Es freut mich, dass du der Sache nachgehst, auch wenn ich es bedauernswert finde, dass es Leute gibt, die lieber den Weg der größtmöglichen Aufmerksamkeit gehen, bevor sie einen Schritt auf den Rat zu machen und das Gespräch suchen. Jeder, der schon mal im Rat war, weiß, dass nie nichts passiert und es vieles an Arbeit gibt, die nicht gesehen wird, auch gar nicht gesehen werden kann, weil sie auf der einen Seite das tägliche Leben betrifft und auf der anderen Seite zur Sicherheit der Burggrafschaft der Geheimhaltung unterliegt. Wie den Nürnbergern bekannt sein dürfte gab es zur letzten Wahl nur eine einzige Liste, die bei den Ratswahlen angetreten ist. Die Nürnberg für Alle, deren Listenführerin ich seit jeher bin. Die Menschen, die wir bis dato unsere Ratskollegen genannt hatten, haben sich, ohne ein Wort darüber zu verlieren, dazu entschieden eine Pause einzulegen. »

A lire aussi Die vollständige Antwort von Nia Todorov

Beschützt Nürnberg die Bande von Herrn Artair, der eine Zeit lang über Luzern in der Schweiz herrschte ? « Zu der Anschuldigung, dass der aktuelle Rat geltendes Recht nicht berücksichtigt: das tut er. Das tue ich als Burggräfin. Meine Grundlagen für diese Begnadigungen sind §1 (6) der Verfassung der Burggrafschaft Nürnberg sowie die Regeln der Großkaiserlichen Administration. Im Grunde reicht das vollkommen als Begründung, dennoch mag ich mich nun einmal öffentlich erklären. Zur Begründung in den Fällen [NB-70/8] bis [NB-70/13]: Die Strafen sind, selbst in Anbetracht von bekannten Wiederholungstätern, zu hoch ausgefallen. Das Opfer der Fälle [NB-70/8] bis [NB-70/13] bezeichnete den ihm widerfahrenen Schaden als „nicht der Rede wert“. Das Raubgut waren Taler und Proviant. Eine Schaufel ist ebenfalls „verlustig gegangen“. Nach Vorgaben der Großkaiserlichen Administration ist eine Höchststrafe entsprechend des maximalen Wertes der geraubten Waren plus 10 Prozent zulässig. Der Richter ist verpflichtet bei Strafverkündung den gewählten Betrag zu begründen, ebenso eine anteilige Verteilung auf die verschiedenen Täter vorzunehmen. Laut Richter konnte „der exakte Wert des erlangten in der Verhandlung nicht zweifelsfrei bestimmt werden“.(...) »

Ist das Imperium machtlos ? Handelt es sich um eine bewusste Politik ? Wurde nach Lothringen vor kurzem eine weitere Reichsmark, diesmal eine östliche, zum Zufluchtsort eines abenteuerlustigen Clans ? In beiden Fällen handelt es sich um ein marginales Gebiet mit einer lächerlichen Bevölkerungszahl. Die Wähler werden in wenigen Tagen darüber entscheiden.


iZaac pour la KAP, agence des Terres du milieu.

Pour réclamer un droit de réponse - la KAP internationale

02/10/1470 Elections au conseil du Duché de Savoie : F.S. recueille la majorité absolue des sièges

PARIS (AAP) - La liste Fondue Savoyarde est arrivée en tête lors de l'élection au conseil de Duché de Savoie, et obtient la majorité absolue des sièges. Elle pourra donc gouverner seule.

Répartition des suffrages exprimés :

1. "Fondue Savoyarde" (F.S.) : 100%

La répartition des sièges au scrutin à la proportionnelle conduit à une nouvelle répartition des postes du conseil :

1 : Raphael_ii (F.S.)
2 : Cesar.alexandre (F.S.)
3 : Thibali (F.S.)
4 : Helie (F.S.)
5 : Laur (F.S.)
6 : Oscarlebon (F.S.)
7 : Cyrielle_s (F.S.)
8 : Alex.. (F.S.)
9 : Caro (F.S.)
10 : Franson (F.S.)
11 : Amphisbene (F.S.)
12 : Sybille. (F.S.)

Les membres du conseil reconnaîtront le prochain Duc d'ici à deux jours. Ce dernier devra alors présenter ses hommages à son souverain, et nommer aux principales charges du Duché.

+

Cours

Product Price Variation
Loaf of bread 4.56 -0.28
Fruit 9.92 0
Bag of corn 3.7 0.87
Bottle of milk 9.48 0.11
Fish 20.26 0.06
Piece of meat 12.25 0.13
Bag of wheat 10.89 -0
Bag of flour 12.88 1.64
Hundredweight of cow 20.53 0.33
Ton of stone 10.44 -0
Half-hundredweight of pig 15.41 0.05
Ball of wool 10.86 -0.14
Hide 16.32 -0.06
Coat 49.5 0
Vegetable 9.38 -0.18
Wood bushel 4.19 0.08
Small ladder 20.18 0
Large ladder 68.02 0
Oar 20 -0
Hull 36.49 0
Shaft 8.16 -0.14
Boat 99.33 0.63
Stone 18.32 -0.11
Axe 150.74 0
Ploughshare 38.44 0
Hoe 30 0
Ounce of iron ore 11.52 0.2
Unhooped bucket 21.88 0
Bucket 37.73 0
Knife 17.89 0
Ounce of steel 49.04 -0.06
Unforged axe blade 53.91 0
Axe blade 116.44 0
Blunted axe 127.79 -2.51
Hat 53.38 0.08
Man's shirt 119.57 0.12
Woman's shirt 121.14 0
Waistcoat 141.4 0
Pair of trousers 74.61 -0.09
Mantle 257.82 0
Dress 265.04 -0.2
Man's hose 45.63 -0
Woman's hose 44.32 0
Pair of shoes 27.53 -0.01
Pair of boots 86.57 0
Belt 45.2 -0
Barrel 12.02 0
Pint of beer 0.82 0
Barrel of beer 66.51 2.5
Bottle of wine 1.66 0
Barrel of wine N/A N/A
Bag of hops 19.34 0
Bag of malt 10 0
Sword blade 101.19 0
Unsharpened sword 169.69 0
Sword 146.48 -0.07
Shield 36.91 0
Playing cards 73.55 -0
Cloak 180.72 0
Collar 68.35 -0.06
Skirt 135.35 0
Tunic 222.36 0
Overalls 115.73 0
Corset 117.2 0
Rope belt 53.86 0
Headscarf 60.73 0
Helmet 164.91 0
Toque 48.61 0
Headdress 79.65 0
Poulaine 64.02 0
Cod 11.36 0
Conger eel 12.81 0
Sea bream 18.31 0
Herring 17.43 0
Whiting 17.42 0
Skate 12.16 0
Sole 18.11 0
Tuna 12.51 0
Turbot 18.02 0
Red mullet 16.53 0
Mullet 12.47 -0
Scorpionfish 20.5 0
Salmon 16.51 0
Arctic char 12 0
Grayling 14.77 0
Pike 17.6 0
Catfish N/A N/A
Eel 15.09 0
Carp 17.98 0.03
Gudgeon 17.68 -0.04
Trout 17.51 0
Pound of olives 13.38 0
Pound of grapes 9.18 0
Sack of barley 10.67 0
Half-hundred weight of goat carcasses 18.99 0
Bottle of goat's milk 12.81 0
Tapestry 143.6 0
Bottle of olive oil 121.94 -0
Jar of agave nectar N/A N/A
Bushel of salt 19.89 0
Bar of clay 3.43 -0
Cask of Scotch whisky 93.32 -0
Cask of Irish whiskey 131.27 0
Bottle of ewe's milk 10.57 0
Majolica vase 10 0
Porcelain plate N/A N/A
Ceramic tile N/A N/A
Parma ham 84.97 0
Bayonne ham 34.65 -0
Iberian ham 70.28 0
Black Forest ham 54.72 0
Barrel of cider 51.16 0
Bourgogne wine 76.22 0
Bordeaux wine 60.89 0.31
Champagne wine 141.21 -5.25
Toscana wine 33.69 0
Barrel of porto wine 87.44 0
Barrel of Tokaji 163.71 0
Rioja wine 159.19 0
Barrel of Retsina 36.79 -0
Pot of yoghurt 85.17 -0
Cow's milk cheese 77.07 0
Goat's milk cheese 85.06 2.5
Ewe's milk cheese 52.26 0
Anjou wine 50.88 -0
Ewe carcass 15.03 0
Mast 456.7 0
Small sail 215.71 0
Large sail 838.79 0
Tumbler of pulque N/A N/A
Jar of pulque N/A N/A